… um nicht Heiligabend beim Tierarzt zu feiern

Zur Freude von Jung und Alt hat das Rückwärtszählen bis Weihnachten angefangen. Jeder wartet ungeduldig auf Heiligabend, das Familienfest und die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum.

Während dieser besonderen Zeit sind die Tiere genauso aufgeregt wie wir: leckere Snacks oder Reste sind zahlreich, glänzende Dekoration laden zum Spielen ein. Schokolade ist auf dem Kaffeetisch zu finden, Vergnügliches zum Herumkauen, wie z.B. Kabel die zu den hübschen Lichtern, die das Haus zieren, führen.

So lecker oder interessant die weihnachtlichen Gegenstände für unsere Vierbeiner sind, viele davon sind jedoch gefährlich und können ihre Gesundheit oder gar Leben gefährden.

Bei Eat Small sorgen wir für die Gesundheit der Hunde mit den gesunden Futter sowie Snacks aus Insektenprotein. Und damit die Feiertage wirklich nicht beim Tierarzt verbracht werden müssen, zählt unsere Tierärztin Véronique die potentiellen Risiken für den Hund während der „schönsten Zeit im Jahr“ auf.

GIFTIGE WEIHNACHTSPFLANZEN

Die schönen roten Blätter des Weihnachtsstern sind ein ikonisches Weihnachtssymbol. Leider sind sie mit einem weißen Saft voller Chemikalien gefüllt. Falls dein Freund sich entscheidet, diese zu probieren: Sabbern, Erbrechen, Durchfall, Augen- oder Hautirritationen sind die überhaupt nicht vergnüglichen Folgen!

Mistelzweig zu hängen ist eine bekannte Weihnachtstradition. Dessen weißen Beeren können jedoch bei unserem vierbeinigen Freund heftige Verdauungsstörungen (Erbrechen, Durchfall und Schmerzen) bis zu Herzrasen, Blutdruckabfall, Bewegungsstörungen hervorrufen. Große Mengen können im schlimmsten Falle… zum Tod führen. Mit einem Hund zu Hause sind ein paar hängende Tannenzweige genauso hübsch, oder?

Wenn möglich, sollten diese Pflanzen vermieden werden oder außer Reichweite (gilt natürlich auch für Kleinkinder) aufgestellt werden. Wenn ihr Haustier eine Weihnachtspflanze gefressen hat, besuchen Sie unbedingt Ihren Tierarzt!

WEIHNACHTSSCHMUCK

In vielen Häusern und Wohnungen ist der Weihnachtsbaum ab Mitte Dezember wunderschön mit Lametta und Glaskugeln geschmückt, die im Sonnenlicht oder Weihnachtskerzenlicht glänzen. Sie sind so attraktiv für uns… und unsere Tiere! Hunde versuchen oft, den Weihnachtsschmuck mit ihren Pfoten zu fangen oder mit ihnen zu spielen. Wir wissen, dass dies meist klappt.

Zerbrochene Teile von den Glaskugeln können verschluckt werden, ebenso kleine Spielzeuge, Plastik-Lametta oder am schlimmsten: Metall-Lametta. Wenn verschluckt, können diese Dekorationsutensilien sich in Fremdkörper verwandeln, die verantwortlich für Blutungen oder Zerstörungen im Verdauungstrakt sind. Wenn Sie Ihren Baum dekorieren, machen Sie dies außer Reichweite Ihrer Lieblinge.

Denn: Weihnachtsschmuck am Baum sind viel schöner als auf dem Röntgenbild Ihres Hunds Bauch beim Tierarzt!

Vergessen Sie auch nicht, die Kabel für die Weihnachtslichter entweder in Kabelröhren oder außer Reichweite zu bringen, um Verbrennungen an der Schnauze oder Schlimmeres durch Kauen zu vermeiden.

LEBENSMITTELVERGIFTUNG

Während die Weihnachtsmahlzeit ein schöner Familienmoment ist und dies Gelegenheit gibt, opulente Mahlzeiten einzunehmen, achten Sie darauf, dass ihre vierbeinigen Freunde nicht daran teilhaben! Unser „menschliches“ Essen kann für ihn schädlich sein oder gar zu lebensgefährlichen Situationen führen.

Sie wollen sich nicht wirklich während Heiligabend mit Ihrem 1 Jahr alten Labrador, der die ganze Tüte mit den Weihnachtsschokolade inklusive Wickelpapier fraß, in den Notaufnahmen zeigen (wahre Begebenheit!). Schokolade (Kakao) ist giftig für Hunde und kann zu Symptomen vom Bauchschmerzen bis zu Herzrhythmusstörungen, Anfällen und gar Tod führen.

Eine knusprige Gans oder das zarte Fleisch eines Schweinebratens ist eine herrliche Mahlzeit während der Feiertage. Ihr Vierbeiniger wird natürlich am Tisch sitzen, in der Hoffnung, etwas davon abzubekommen. Fettige Essensreste oder zu viel des für ihn unüblichen Essens kann zum Erbrechen, Durchfall oder schlimmer, zur akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung führen. Geben Sie ihrem Hund auf keinen Fall Geflügelknochen. Sie sind klein und brechen leicht, so dass sie zu Schmerzen im Verdauungstrakt, Verstopfung oder gar Perforation führen.

Macadamianüsse oder Rosinen sind oft Teil des Weihnachtsnachtischs. Perfekt zu Käse und Wein passen frische Weintrauben. Sehr delikat, aber hochgiftig für Ihren Hund! Lassen Sie ihren tierischen Freund diese gar nicht berühren und geben Sie ihnen stattdessen Leckerlis aus Insektenprotein. Diese sind noch schmackhafter!

Und schlußendlich lassen Sie ihren Weihnachtspunsch nicht auf dem Kaffeetisch. Alkohol kann zu Hypoglykämie (Unterzuckerung), Blutdruckabfall und verminderter Körpertemperatur führen. Nicht nur im Glas, sondern auch in Desserts ist Alkohol zu finden: viele Dessert sind mit hochprozentigem Alkohol, wie z.B. Rum hergestellt.

Achten Sie während der Feiertage deshalb darauf, dass ihr Hund keine Süßigkeiten oder Reste bekommt und dass Essen und Trinken außerhalb seiner Reichweite sind, wenn Sie kochen oder den Tisch decken. Es ist der beste Weg, den Tierarzt zu Weihnachten zu vermeiden.

DAS PERFEKTE GESCHENK FÜR IHREN FREUND!

Aber was nun, wenn ihr Liebling das ganze Jahr über brav war? Natürlich möchten Sie ihre Liebe zu ihm mit einem Weihnachtsgeschenk zeigen. Und was macht Hunde am glücklichsten? Ganz oben auf ihre Liste an den Weihnachtshund findet man: Futter!

Eat Small unterstützt natürlich die Arbeit des Weihnachtshundes, damit er ihrem Freund das Besondere, dass er verdient hat, liefern kann, mit dem „Paket von Weihnachtshund“.

Bis zu den Feiertagen gibt es diese Edition, gefüllt mit leckerem Futter und Insect Power, in einem Vintage-Jute-Säckchen verpackt. Das passt perfekt unter dem Weihnachtsbaum. Ihr Hund wird in seinem „Weihnachtssäckchen“ 3 Linien kaltgepresste Snacks und eine Probierpackung unseres Trockenfutters WALD finden.

In diesem Sinne wünschen Ihnen frohe und unbeschwerte Festtage,
Ihre Veronique Glorieux und Gema Aparicio von Eat Small.

Véronique Glorieux ist eine kanadische Tierärztin, die mehr als 10 Jahre medizinische Arbeit und Erfahrung mit Hunden und Katzen sammelt. Tierwohl und Umwelt sind zwei Themen, die sie bewegen. Sie lebt in Berlin, wo sie Eat Small, Insect Power mitgründete. Damit einsetzt sie ihre Erfahrungen mit Tieren in einem anderen Bereich der Praxis. Mit gesundem und nachhaltigem Haustierfutter aus Insektenprotein will sie sowohl die Gesundheit von Haustieren als auch des Planeten unterstützen.

Weitere spannende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.