Warum glutenfreies Hundefutter nicht gleich getreidefrei sein muss

Viele Hundefutterhersteller setzen auf Getreide als Bestandteil. Der Grund liegt auf der Hand. Gerade Weizen oder Gerste sind günstig in der Produktion und ein echter Energielieferant. Allerdings enthalten viele Getreidesorten wie Roggen oder Dinkel das Protein Gluten. Erfahre hier, welche Probleme Gluten mit sich bringen kann. Vor allem aber, weshalb Du deshalb nicht gleich auf Getreide im Hundefutter für Deinen Vierbeiner verzichten musst.

verschiedene Getreidesorten zur Hundefutterherstellung in Säcken von oben fotografiert

Was ist Gluten?

Der Begriff Gluten leitet sich aus dem lateinischen ab und bedeutet “Leim” oder “Kleber”. Es ist ein Sammelbegriff für Stoffgemische aus Proteinen (Prolamine und Gluteline), die in verschiedenen Getreidearten vorkommen. Entsprechend ist es unter dem Begriff “Klebereiweiß” bekannt. Gluten selbst besitzt einen relativ geringen Nährwert, ist jedoch ein guter Emulgator, da es Wasser bindet und stabilisiert. Deshalb eignet es sich Getreidemehl auch so gut zum Brotbacken. Folgende Getreidearten enthalten Gluten:

  • Weizen
  • Gerste
  • Roggen
  • Hafer
  • Dinkel
  • Khorasan-Weizen

Gluten Unverträglichkeit, Intoleranz, Allergie oder Zöliakie?

Gluten kann durchaus auf verschiedene Arten problematisch für den Körper Deines Hundes sein. Allerdings kursieren immer wieder verschiedene Begriffe, die teilweise synonym verwendet werden. So findest Du Informationen zu Gluten Intoleranz, Unverträglichkeit und Allergie sowie der sogenannten Zöliakie – deshalb bringen wir an dieser Stelle etwas Licht ins Dunkle.

Beginnen wir mit den Begriff Unverträglichkeit, dieser dient nämlich als Oberbegriff für die anderen Begriffe. Eine Unverträglichkeit beschreibt lediglich die Tatsache, dass der Körper des Hundes in irgendeiner Form unerwünscht auf ein Nahrungsmittel reagiert. Somit zählen die Glutenintoleranz als auch die Weizenallergie zu den Unverträglichkeiten.

Bei einer Glutenintoleranz handelt es sich um ein Phänomen, bei welchem Hunde einen Enzymmangel im Verdauungstrakt aufweisen. Das führt dazu, dass das Gluten nicht sauber verdaut wird. Folgen sind Bauchschmerzen, Blähungen oder Durchfall.

Die sogenannte Zöliakie ist von der Glutenintoleranz abzugrenzen. Hierbei handelt es sich nämlich um eine sehr seltene Autoimmunerkrankung. Bei Zöliakie ist die Dünndarmschleimhaut durch das Gluten entzündet, wodurch sich deren Zotten zurückbilden. Durch die verkleinerte Fläche nehmen die Zotten wertvolle Nährstoffe aus der Nahrung nicht mehr richtig auf, was letztlich zu Mangelerscheinungen führt.

Bei einer Weizenallergie kommt es zu einer allergischen Reaktion des Hundes auf einzelne Bestandteile des Weizens. Dabei handelt es sich häufig um das Gluten, es können jedoch auch andere Bestandteile des Weizens dafür verantwortlich sein. Zum Beispiel sind Albumin und Globulin zwei Proteine, die ebenfalls manchmal Allergien auslösen. Beachte dabei jedoch, dass auch Weizen- bzw. Gluten-Allergien weitaus seltener auftreten als solche, die durch Fleischproteine ausgelöst werden.

Ein Hund mit Glutenunverträglichkeit liegt mit Schmerzen auf dem Untersuchungstisch beim Tierarzt

Mögliche Symptome für eine Unverträglichkeit

Eine genaue Diagnose in Bezug auf eine Glutenunverträglichkeit oder Getreideallergie kann nur Dein Tierarzt stellen. Stellst Du jedoch bereits zu Hause einige der folgenden Symptome bei Deinem Hund fest, lohnt sich ein Besuch bei Deinem Tierarzt:

  • Müdigkeit
  • Schmerzen / empfindlicher Bauch
  • Blähungen
  • Verstopfung
  • Durchfall

Dein Hund verträgt kein Gluten – muss es Getreidefreie Hundenahrung sein?

Die Antwort ist simpel, sie lautet nein. Es ist richtig, dass manche Hunde an einer Weizenallergie leiden oder einer Glutenunverträglichkeit leiden. Stelle in einem solchen Fall die Hundenahrung lieber auf gluten- oder weizenfrei um. Allerdings bedeutet das nicht, dass Getreide als solches schlecht ist. Viele Getreidesorten wie bspw. Hirse oder auch Goldhirse (streng genommen ein Pseudogetreide) enthalten viele wertvolle Stoffe für Deinen Hund und bergen gleichzeitig ein geringeres Risiko für eine Futtermittelallergie. Auch Gluten ist für sich genommen nicht schlecht für Mensch oder Tier, nur eben für diejenigen, die es nicht es gut vertragen.

Natürlich kannst Du beim Füttern auch ganz auf Getreide verzichten und auf Kartoffeln, Süßkartoffeln, Mais oder Reis im Hundefutter setzen. Viele Hersteller werben auch damit, Nüsse oder Gemüse als Energielieferant zu verwenden. Beachte hierbei jedoch, dass all diese Zutaten ebenso wie Getreide die Kohlenhydrate in Form von Stärke beinhalten. Der Unterschied zwischen glutenfreiem Getreide und Kartoffeln und Co. ist also gar nicht mehr so groß.

Glutenfreies Hundefutter von Eatsmall – aber nicht ohne Getreide

Bei Eatsmall verwenden wir für unser Trocken- und Nassfutter verschiedene Energielieferanten wie Hirse, Goldhirse, Süßkartoffel oder Kürbis. Das hat vor allem den Hintergrund, dass wir versuchen weniger weit verbreitete Inhaltsstoffe zu verwenden, um Futtermittelallergien vorzubeugen. Gleichzeitig achten wir auch auf eine nachhaltige Produktion, sodass unsere Rezepturen auch von unseren Zulieferern abhängig ist. Es ist uns wichtig gutes Hundefutter herzustellen, dass qualitativ hochwertige Rohstoffe verwendet und gleichzeitig einen Blick auf unsere Umwelt wirft. Unsere Premium Hundefutter sind frei von Zucker und Zusatzstoffen. Auch wenn Du einen sensitiven Hund besitzt oder ihn mit einer Diät ernähren möchtest, eignen sich die Eatsmall Produkte. Wir testen unsere Hundefuttersorten WALD und URBANE NATUR stetig weiter und verbessern unsere Rezeptur, um den Bedürfnissen Deines Hundes und unseres Planeten gerecht zu werden. Übrigens: Schon Bald werden wir optimierte Rezepturen veröffentlichen, die unsere Produkte noch nachhaltiger machen und den Standard genauso hochhalten. Stay tuned!

Ein glücklicher Hund verspeist das glutenfreie Urbane Natur Trockenfutter von Eatsmall in einer Küche

Hundefutter von Eatsmall kaufen

Wenn Du Dich für Eatsmall entscheidest, achte bei unseren Verpackungsgrößen auf unser Abo-Modell. Viele Besitzer großer Hunde suchen auch nach Hundetrockenfutter Verpackungen, die 15kg oder mehr enthalten. Wir bieten zwar 10kg als größte Trockenfutter Verpackungseinheit für WALD und URBANE NATUR, mit unserem Abo-Modell kannst Du Dir jedoch beliebig viele monatlich liefern lassen. Auch unser Hundenassfutter WALD erhältst Du in individueller Anzahl in der praktischen 400g oder 800g Dose im Abo-Modell. So sparst Du 5% im Preisvergleich und lässt Dir hochwertiges Hundefutter für Deinen Vierbeiner günstig und bequem nach Hause liefern. Denn: es muss nicht immer gleich getreidefreies Hundefutter sein.

Fazit: Gluten und Getreide richtig einordnen

  • der aktuelle Trend in Richtung Gluten- und Getreidefreien Hundefutters muss kritisch betrachtet werden
  • Getreide ist ein ausgezeichneter Energielieferant mit viele wertvollen Nährstoffen
  • Gluten kann durchaus problematisch sein, ist jedoch nicht per sé schlecht für Hunde
  • Es kann eine Getreideallergie vorliegen, dann aber immer bzgl. einzelner Sorten
  • Wir bei Eatsmall achten darauf hochwertiges und nachhaltiges Hundefutter für Deinen Hund zu produzieren und nicht einer Mode zu folgen

Véronique Glorieux ist eine kanadische Tierärztin, die mehr als 10 Jahre medizinische Arbeit und Erfahrung mit Hunden und Katzen gesammelt hat und nun in Berlin lebt. Da Tierwohl und Umwelt zwei Themen sind, die sie sehr bewegen, hat sie Eat Small – Insect Power mitgegründet. Sie nutzt die gesammelten Erfahrung aus ihrer Praxis, um mit gesundem und nachhaltigem Haustierfutter aus Insektenprotein sowohl die Gesundheit von Haustieren als auch des Planeten zu unterstützen.

Weitere spannende Artikel