Hundefutter: die drei Trends des Jahres, die du kennen musst!

Der Hund, der beste Freund des Mannes? Heute kann man ohne Zweifel hinzufügen, dass er inzwischen ein vollwertiges Mitglied der Familie ist. Er darf sich die gleiche Qualität der Gesundheitsversorgung und Komfort in Anspruch nehmen sowie sich von natürlichen, qualitativ hochwertigen Lebensmittel ernähren, die ihm ein langes gesundes Leben gewährleisten. Menschen die hohe Ansprüche an ihre Ernährung stellen würden dies auch für ihre Vierbeiner tun. Um der wachsenden Nachfrage nach qualitativ hochwertigem Futter gerecht zu werden, entwickelt und verbessert die Hundefutterindustrie laufend. Hier sind die großen Trends für 2018:

1. Futter mit hochwertigem Proteingehalt

Obwohl Hunde theoretisch von pflanzlichen Proteinen leben können, sind sie Fleischfresser und es ist wichtig, sie mit tierischen Proteinen guter Qualität zu ernähren. Gute Hersteller bieten Futter mit einem hohen Fleischanteil oder B.A.R.F. (=Biologisch Artgerechtes Rohes Futter). Obwohl diese Hundefutter ausgezeichnet sind, haben sie zwei Nachteile: ihre hohen Kosten, besonders bei mittelgroßen und großen Hunden sowie die Tatsache, dass sie einem anderen starken Trend entgegenwirken: der Wunsch der Besitzer zum nachhaltigen und ethischen Konsum.

Eine neues, hochnahrhaftes Tierprotein ersetzt jedoch das Fleisch im Hundenapf: Insektenprotein. Bemerkenswert reich an Proteinen (33% mehr als Fleisch, mit allen essentiellen Aminosäuren), Vitaminen und Mineralstoffen, entsprechen Insekten völlig den Prinzipien der Nachhaltigkeit.

2. Ethische und ökologische Lebensmittel für das 21. Jahrhundert

Jeden Tag sendet die wissenschaftlichen Gemeinschaft neue Alarmsignale. Unser Planet ist überfischt, seine Ressourcen können nicht schnell genug ersetzt werden. Die Viehzucht wird als Hauptverursacher der Umweltverschmutzung und als missbräuchlicher sowie ineffizienter Nutzer von Ressourcen wie Land, Wasser und Getreidearten angeprangert. Lösungen liegen in der globalen Stabilisierung des Fleischbedarfs oder besser, in der Verwendung alternativer Proteine. In diesem Zusammenhang sind Insekten eine der besten neuen Proteinquellen(1), weil sie völlig nachhaltig, ökologisch, ethisch, antibiotikafrei und frei von GVO sind.

Während Hundefutter auf Insektenbasis seit einem oder zwei Jahren eher zurückhaltend verkauft wurde, werden sie 2018 im Hundenapf an Bedeutung gewinnen, denn: Hunde lieben seinen fleischigen Geschmack mit einem Hauch von Nüssen, und: Besitzer finden endlich das ideale Produkt mit hohem Proteinanteil, das die Gesundheit ihres Tieres stärkt und gleichzeitig die Erde unterstützt.

3. Getreide- und glutenfreie Lebensmittel

Der in den letzten Jahren beobachtete Trend zu glutenfreien Lebensmitteln in der menschlichen Ernährung wurde auf Hundefutter übertragen. Genau wie beim Menschen wirken sich viele Verdauungsprobleme auf Hunde aus. Futterunverträglichkeiten können durch Gluten in Getreide, wie z.B. Weizen, Hafer oder Gerste verschlimmert werden. 2017 war das Jahr für glutenfreies Hundefutter und der Trend wird sich im Jahr 2018 fortsetzen, denn jedes Jahr steigt die Anzahl der Hunde, die auf ihre aktuellen Mahlzeiten allergisch reagieren.
Hier wird Hundefutter aus Insektenprotein aufgrund ihrer hypoallergenen Eigenschaft an Popularität gewinnen.

Fazit:

Einige bereits existierende Trends wie z.B. das glutenfreie Hundefutterwerden in diesem Jahr ihre Stärke behalten. Jedoch: Ohne Zweifel wird der große Trend des Jahres 2018 das proteinreiche Hundefutter auf der Basis von Insektenproteinensein. Die Welle ist gerade erst am Wachsen und glücklicherweise sind kleinere Produzenten wie Eat Small schon da, um köstliche und qualitativ hochwertige Rezepte für Hunde anzubieten. Sie bieten die Option der Insektenproteine an und damit die Chance für Haustierbesitzer, ihr Vierbeiner gesund und aktiv zu halten und gleichzeitig nachhaltig zu verbrauchen.

Lasst uns darauf wetten, dass der große Appetit auf sie gerade erst begonnen hat!

(1) Could consumption of insects, cultured meat or imitation meat reduce global agricultural land use? Peter Alexander, Calum Brown, Almuth Arneth, Clare Dias, John Finnigan, Dominic Moran, Mark D.A. Rounsevell. Global Food Security, Volume 15, December 2017, Pages 22-32

Véronique Glorieux ist eine kanadische Tierärztin, die mehr als 10 Jahre medizinische Arbeit und Erfahrung mit Hunden und Katzen sammelt. Tierwohl und Umwelt sind zwei Themen, die sie bewegen. Sie lebt in Berlin, wo sie Eat Small, Insect Power mitgründete. Damit einsetzt sie ihre Erfahrungen mit Tieren in einem anderen Bereich der Praxis. Mit gesundem und nachhaltigem Haustierfutter aus Insektenprotein will sie sowohl die Gesundheit von Haustieren als auch des Planeten unterstützen.

Weitere spannende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.