Das richtige Hundefutter für Deinen Welpen

hundewelpe sieht futter und wird getragenEs ist so weit: Dein neues Familienmitglied zieht endlich bei Dir ein. Die Vorfreude ist groß und Du hoffst, dass der Junghund sich direkt wohl in seinem neuen Zuhause fühlt. Neben der richtigen Ausrüstung für den Spaziergang und einem bequemen Hundebett, ist die richtige Hundenahrung wichtig für einen gelungenen Start ins Zusammenleben. In diesem Ratgeber zeigen wir Dir auf was Du beim Aufzuchtfutter für Deinen Hund am besten achtest und geben Dir ein paar Tipps zu den Do’s & Don’ts des Welpenfutters.

Wie tust Du Deinem Junghund etwas Gutes?

Welpen haben im Vergleich zu erwachsenen Hunden einen empfindlicheren Magen. Damit Du Verstimmungen vermeidest, beachte folgende Dinge:

  1. Teile die Tagesration in mehrere, kleinere Portionen auf und verteile Sie über den Tag. Der Magen Deines Schützlings hat noch ein kleines Volumen, kleine Portionen sind magenschonend.
  2. Welpen haben einen äußerst empfindlichen Magen. Setze auf ein Futter mit hochwertigen Zutaten und wechsele es nicht zu oft. Wenn Du irgendwann das Futter ändern willst, gehe für eine hundefreundliche Futterumstellung schrittweise vor.
  3. Gib Deinem Junior nur Welpenfutter. Futter für Junghunde ist speziell auf deren Bedürfnisse ausgelegt und versorgt sie mit wichtigen Nährstoffen und ausreichend Energie.

Beachte, dass Hunde je nach Rasse unterschiedlich wachsen. Manche kleinere Hunderassen erreichen schon mit 6 Monaten ihr ausgewachsenes Gewicht, während es große Hunderassen gibt, die es erst nach 15 oder 20 Monaten erreichen. Informiere Dich vorher auf was bei Deiner Hunderasse zu achten ist. Dein Tierarzt wird Dich dazu gerne beraten.

Muss Welpenfutter getreidefrei sein?

Die Antwort ist einfach: nein. Welpenfutter und Futter für erwachsene Hunde braucht nicht zwingend ohne Getreide zu sein. Ob du ein Welpenfutter ohne Mais, Reis, Hafer & Co auswählst, ist natürlich Dir überlassen, aber stemple Getreide nicht direkt als “schlecht” ab. Ja, Hunde können an eine Weizenallergie haben oder an einer Glutenunverträglichkeit leiden, allerdings tragen nicht alle Getreidesorten das Protein “Gluten” in sich. Hirse ist beispielsweise ein glutenfreies Getreide. Es enthält viele wichtige Nährstoffe, die gut für Deinen Hund sind. Mehr über Getreide und Gluten erfährst Du in unserem Beitrag zu glutenfreiem Hundefutter (Verlinkung zu: Warum glutenfreies Hundefutter…).

hundewelpen spaziert mit Eat Small Frauchen

Nassfutter oder Trockenfutter?

Bei den Wahlmöglichkeiten für Hundefutter kannst Du schnell mal den Überblick verlieren. Die erste Frage ist oft: Was ist besser? Trockenfutter oder lieber Nassfutter? Beide Futterarten haben ihre Vorteile, oft hängt es von Deinem Junior ab. Hundewelpen haben nicht nur ihren eigenen Kopf, sondern auch ihren eigenen Geschmack. Es ist möglich, dass Dein Schützling eine Art lieber mag als die andere.

Vorteile von Welpentrockenfutter

Ein großer Pluspunkt für Trockenfutter ist die gute Lagerung. Ein Sack des Futters hat in der Regel viel Inhalt, während die Verpackung nicht viel Platz wegnimmt. Zusätzlich hält Trockenfutter sich lange und hat eine hohe Energiedichte, Du brauchst somit eine geringere Menge an Futter für die gleiche Menge an Energie. Bei dieser Fütterungsart nimmt Dein Hund kein Wasser mit der Nahrung auf, stelle ihm immer ausreichend frisches Wasser zur Verfügung.

Vorteile von Welpennassfutter

Wie es der Name verrät, hat Nassfutter einen hohen Wasseranteil. Fütterst Du Deinen Welpen mit Nassfutter, wirkt sich das positiv auf den Wasserhaushalt des jungen Hundes aus – stelle Deinem Junior trotzdem genug frisches Wasser zur Verfügung. Zusätzlich hat Nassfutter oftmals einen intensiveren Geruch und Geschmack. Wählerische Hunde lassen sich gerne davon und der saftigen Konsistenz locken.

Hundewelpen kuschelt auf Arm und wartet auf Futter

Mit Fleisch oder ohne Fleisch?

Die konventionelle Viehzucht hat einen enormen Verbrauch an Ressourcen. Um eine Portion fleischhaltiges Hundefutter herzustellen, wird eine Unmenge an Energie, Wasser und Land gebraucht. Was jahrelang gang und gäbe war, stellte sich als großes Problem für unseren Planeten heraus. Um auch bei Hundefutter einen nachhaltigeren Weg einzuschlagen, suchen viele Hundebesitzer nach einer Alternative und mittlerweile ist die Auswahl groß.

Vegetarisches und Veganes Welpenfutter

Viele Hundehalter leben selbst vegetarisch oder sogar vegan. Da kommt es schnell zu einem Interessenkonflikt, wenn die eigene Fellnase mit tierischen Produkten gefüttert wird. Auch im Sinne der Nachhaltigkeit beschließen viele Hundebesitzer auf Bio-Produkte umzusteigen, den Fleischkonsum ihrer Hunde zu reduzieren oder komplett darauf zu verzichten.

Es ist wichtig, dass Dein Junior alle wichtigen Nährstoffe bekommt. Aber nicht vergessen: Hunde sind karnivor – für ein aktives und gesundes Leben benötigen Sie tierische Proteine. Verzichtest Du auf diese, sind Mängelerscheinungen eine mögliche Folge. Besonders Welpen sind im Wachstum auf die Nährstoffe angewiesen.

Welpenfutter auf Insektenbasis

Zum Glück gibt es noch eine Alternative, die mit einem hohen Proteingehalt überzeugt: Insekten. Insektenproteine gehören zu den tierischen Proteinen. Sie verfügen über alle 20 Aminosäuren, die Dein Hund als Fleischfresser braucht und sind deswegen eine gute Basis für nährstoffreiches Hundefutter. Insekten als Futtermittel sind auch besonders interessant, da sie im Vergleich für die Herstellung der selben Futtermenge nur einen Bruchteil der benötigen Ressourcen verbrauchen. Das macht sie zu richtigen Klimaschützern. Entscheidest Du Dich für ein Insekten Welpenfutter, tust Du nicht nur Deinem Junior etwas Gutes, sondern auch der Umwelt.

Tue mit deinem Welpen und Eat Small etwas Gutes für unseren Planeten.

Damit auch dein Junior von den Vorteilen von Eat Small profitiert, wird unser Welpenfutter zukünftig auf dem Markt erhältlich sein. Wir haben bereits mit der Arbeit an einem leckeren Rezept begonnen, das auf die Bedürfnisse von heranwachsenden Hunden zugeschnitten ist und die bekannten Eigenschaften von Eat Small aufweist: leicht verdaulich, hypoallergen, nachhaltig, ethisch vertretbar und 100% Geschmack.

Ohne künstliche Zusätze oder Gentechnik wird Eat Small JUNIOR deinen Welpen mit allem versorgen, was er braucht. Eat Small JUNIOR wird voraussichtlich Ende des Jahres erhältlich sein. Möchtest Du über die nächsten Entwicklungen und Updates auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere einfach unseren Newsletter und bleib auf dem Laufenden!

Véronique Glorieux ist eine kanadische Tierärztin, die mehr als 10 Jahre medizinische Arbeit und Erfahrung mit Hunden und Katzen gesammelt hat und nun in Berlin lebt. Da Tierwohl und Umwelt zwei Themen sind, die sie sehr bewegen, hat sie EAT SMALL – Insect Power mitgegründet. Sie nutzt die gesammelten Erfahrung aus ihrer Praxis, um mit gesundem und nachhaltigem Haustierfutter aus Insektenprotein sowohl die Gesundheit von Haustieren als auch des Planeten zu unterstützen.

Weitere spannende Artikel