Aus verschiedenen Gründen wenden sich heute immer mehr Menschen vom Verzehr tierischer Produkte ab. Unter ihnen haben viele Hundebesitzer dennoch ethische Probleme, wenn es um die Wahl der Nahrung für ihren vierbeinigen Begleiter geht. Sie fragen sich, ob ihr Haustier ihren Lebensstil übernehmen kann. Bei Eat Small hören wir oft die folgenden Fragen: Ist unser Hundefutter aus Insekten vegetarisch oder gar vegan?

Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Vegetarismus und Veganismus? Lasst uns eine Übersicht über diese beiden unterschiedlichen Begriffe erstellen. Der gemeinsame Faktor in beiden Lebensstilen ist das Fehlen von Fleischkonsum. Aber während ein Vegetarier den Verzehr von Fisch, Milchprodukten oder Eiern einschließen kann, ist die Ernährung eines Veganers ausschließlich pflanzlich. Im Allgemeinen sind die Faktoren, die die Wahl dieser Lebensstile motivieren, ethische, ökologische und/oder für Gesundheit Gründe.

Was ist mit Insekten?

Aufgrund der wachsenden Popularität von essbaren Insekten als neue hochwertige Proteinquelle fragen sich immer mehr Leute: Ich will kein Tierfleisch essen, aber kann ich trotzdem Insekten essen? Für die Veganer ist die Antwort klar. Das Insekt ist ein lebendes Tier und daher ist sein Verzehr von der veganen Lebensweise ausgeschlossen, was jede Form der Tierausbeutung ausschließt. Aber je nach den Gründen, die ihre Lebensentscheidungen diktieren, können Vegetarier dies als Alternative zum Verzicht auf Fleisch sehen.

Vegetarier sein im Kampf gegen Tierquälerei

Die Lebens- und Sterbebedingungen von Nutztieren: Vieh, Geflügel und sogar Zuchtfische werden der Öffentlichkeit zunehmend offengelegt. Im Jahr 2020 ist es schwierig, das mit unseren Essgewohnheiten verbundene Tierleid zu ignorieren. Immer mehr Menschen weigern sich, sich an der unmenschlichen Behandlung von Tieren zu beteiligen, um nur ihre tägliche Portion Fleisch zu genießen. Die Lebensbedingungen von Zuchtinsekten sind jedoch ganz anders als die von Nutztieren. Das gemeinsame Leben mit Tausenden ihrer Artgenossen in einer heißen und feuchten Umgebung ist das, was ihnen am besten gefällt. Sie sterben ohne zu leiden, entweder durch Winterschlaf (durch Kälte) oder im Bruchteil einer Sekunde (durch momentane hohe Hitze).

Vegetarier sein im Kampf gegen den Klimawandel

Die Verringerung des ökologischen Fußabdrucks ist einer der Hauptgründe für einen fleischlosen Lebensstil. Die Fleischproduktion ist einer der 5 Industriezweige mit dem größten ökologischen Einfluss auf unseren Planeten. Der Verbrauch von Trinkwasser und Getreide, die massive Abholzung zur Umwandlung von Wäldern in Weideland, die Emission von Treibhausgasen und die globale Erwärmung sind alles Umweltfolgen des Konsums tierischer Produkte. Darüber hinaus entleert die intensive Fischereiindustrie oder Aquakultur – die Wildfischmehl zur Fütterung von Zuchtfischen verwendet – die Ozeane von ihrem Leben. Auf der anderen Seite ist das Insekt eine nachhaltige Proteinquelle mit minimalem Ressourcenverbrauch (Wasser, Land, Energie) und sehr geringen CO2-Emissionen.

Vegetarier sein für die Gesundheit

Intensivtierhaltung, Geflügel und Aquakultur sind gleichbedeutend mit Rentabilität: Ziel ist es, so viel Fleisch wie möglich so schnell wie möglich zu produzieren. Wie dies erreicht wird, kann Konsequenzen für die Gesundheit der Verbraucher haben. Der Einsatz von Medikamenten wie Antiobiotika ist üblich, um unvermeidbare Krankheiten in der Massentierhaltung zu verhindern. Häufig werden auch Wachstumshormone oder genetische Manipulation eingesetzt, um die Wachstumsrate von Tieren zu erhöhen. Diese Praktiken gibt es in Insektenfarmen nicht. Darüber hinaus sind Insekten ernährungsphysiologisch dem Tierfleisch gleichwertig.

Eine Ernährung, basiert auf Insekten erfüllt all diese Bedürfnisse

Für alle Hundebesitzer, die sich für den Vegetarismus als Lebensweise entschieden haben, bietet Eat Small – Insect Power die Lösung für den besten Freund des Menschen: Entotarianismus (ein Neologismus, der aus der Vorsilbe ento – Insekt – und der Nachsilbe -ismus – Ideologie – besteht). Das Ersetzen von Fleisch durch Insekten im Futter deines Hundes ist die Antwort auf alle wichtigen Fragen, die die Einführung einer vegetarischen oder sogar veganen Ernährung rechtfertigen, denn Insekten liefern darüber hinaus bestimmte essentielle Nährstoffe, die in Pflanzen nicht vorkommen (Vitamin B12).

Wenn dir die Umwelt, die Tierethik und die Gesundheit am Herzen liegen, dann besuche noch heute den Online-shop Eat Small – Insect Power!

 

Véronique Glorieux ist eine kanadische Tierärztin, die mehr als 10 Jahre medizinische Arbeit und Erfahrung mit Hunden und Katzen gesammelt hat und nun in Berlin lebt. Da Tierwohl und Umwelt zwei Themen sind, die sie sehr bewegen, hat sie Eat Small – Insect Power mitgegründet. Sie nutzt die gesammelten Erfahrung aus ihrer Praxis, um mit gesundem und nachhaltigem Haustierfutter aus Insektenprotein sowohl die Gesundheit von Haustieren als auch des Planeten zu unterstützen.

Weitere spannende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.