Ist mein Hund ein Entomophag?

Ein Entomo…. was???

entomo: aus dem Altgriechischen ἔντομα (entoma = Insekt)

phag: aus dem Altgriechischen φάγος (phágos = Fresser)

Hunde und Menschen besitzen eine lange Geschichte des Zusammenlebens und gegenseitiger Unterstützung. So haben zu allen Zeiten die Hunde Essen mit den Menschen geteilt und das förderte bei ihnen ein anpassungsfähiges Verdauungssystem.

Obwohl dadurch Hunde eine Zeit lang sich vegetarisch ernähren können, sind sie dennoch Fleischfresser wie ihr Vorfahr, der Wolf, geblieben. Den Beweis ihrer wahren Natur kann man anhand ihrer Zähne erkennen: 4 lange Fangzähne sowie 4 scharfe Reißzähne (die oberen vierten Prämolaren und die ersten unteren Molaren). Diese Zähne erfüllen ihre spezifische Funktion: Die Beute packen und ihr Fleisch zerreißen. Hunde sind aber nicht ausschließlich Fleischfresser. Zusätzlich zum Tierprotein benötigen sie pflanzliche Kost. In der Wildnis nehmen sie gerne Beeren, Wildes Gemüse, Kräuter oder Gras zu sich, da diese ihnen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente liefern.

Trotz alledem, bestimmte, wichtige Nährstoffe können nur von anderen Tieren kommen.

Vitamin B12 beispielsweise ist essentiell für das Nervensystem, das Gehirn und für die Zellerneuerung. Es kann nur in Fleisch, Milch, Fisch, Eier… und in einigen Insekten, wie z.B. die Larven der Soldatenfliege (Hermetia illucens), Grillen oder Termiten gefunden werden. Erstaunlicherweise zeigen diese Insekten einen vielfach höheren Gehalt an Kalzium und Eisen als Tierfleisch bei vergleichbarer Menge. Dazu kommt, dass sie bis zu zwei Mal mehr Protein als Fleisch enthält. Würde ein wilder Hund ab sofort nur noch Larven der Hermetia illucens jagen, könnten diese ohne Probleme seine bisherige Beute ersetzen. Wie zur Bestätigung kann man den Löffelhund (Otocyon megalotis), einen afrikanischen Cousin des Hundes, zur Betrachtung heranziehen, da er hauptsächlich insektenfressend ist. Die im Überfluss zu findenden Termiten in seinem Lebensraum erfüllen alle seine Nährstoffbedürfnisse.

Heutzutage müssen aber Hunde nicht mehr für ihr Überleben jagen. Sie verlassen sich nun auf die Menschen, um ihr ausgewogenes, qualitatives Futter zu bekommen. Da nachgewiesen ist, das z.B. Larven der Soldatenfliege (Hermetia illucens) erheblich mehr Protein, Kalzium und Eisen sowie Vitamin B12 als irgendeine Fleischsorte enthalten, können sie ohne Probleme das Fleisch im Hundefutter ersetzen. Insekten sind köstlich und hypoallergen. Dabei benötigt man kaum Wasser, Land und Futter für ihre Produktion, so dass sie eine nachhaltige und ethische Option zur Massentierhaltung mit ihren negativen Auswirkungen auf die Umwelt sind.

Mit dem Trockenfutter brauchen Hunde nun ihre Reißzähne nicht länger für das Zerreißen des Fleisches. Sie kauen nun auf Hundespielzeug … oder gelegentlich auf unseren Schuhen. Aber, wenn sie Insekten in ihrer Reichweite sehen, wird ihr Instinkt geweckt und dann nehmen sie einen vollen Bissen von dieser leichten Beute zu sich.

So ist der beste Freund des Menschen in der Tat ein echter Entomophag!

Erfahren Sie mehr über Hundefutter aus Insektenprotein und seine Vorteile für die Hunde und die Umwelt.

Véronique Glorieux ist eine kanadische Tierärztin, die mehr als 10 Jahre medizinische Arbeit und Erfahrung mit Hunden und Katzen sammelt. Tierwohl und Umwelt sind zwei Themen, die sie bewegen. Sie lebt in Berlin, wo sie Eat Small, Insect Power mitgründete. Damit einsetzt sie ihre Erfahrungen mit Tieren in einem anderen Bereich der Praxis. Mit gesundem und nachhaltigem Haustierfutter aus Insektenprotein will sie sowohl die Gesundheit von Haustieren als auch des Planeten unterstützen.

Weitere spannende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.