Immer wieder erreichen uns vereinzelte Fragen zum Thema Trockenfutter. Wie viel Futter braucht mein Hund pro Tag? Wie lange ist es haltbar? Kann es überhaupt schlecht werden? Sollte ich das Trockenfutter regelmäßig wechseln? All diesen Fragen gehen wir hier nach.

hundepfoten neben trockenfutter im napf von oben fotografiert

Wieviel Trockenfutter braucht mein Hund?

Wieviel Trockenfutter Dein Hund pro Tag benötigt, hängt maßgeblich von seinem Gewicht ab. Ein zweiter Faktor ist das Aktivitätsniveau Deines besten Freundes. Die Rasse selbst ist nicht entscheidend. Zum Beispiel benötigst Du für Schäferhunde genauso viel Futter wie für Golden Retriever, solange beide gleich viel wiegen und sich gleich viel bewegen. So empfehlen wir für einen 20kg schweren Hund mit hoher Aktivität ca. 260g Futter, während einem 5kg schweren Hund mit reduzierter Aktivität ca. 75g reichen. Die genaue Angabe findest Du in den jeweiligen Fütterungstabellen unserer beider Trockenfutter URBAN NATURE und WALD.

Haltbarkeit von Trockenfutter

Kann Trockenfutter überhaupt schlecht werden? Hier hängt es maßgeblich davon ab, wie Du es lagerst. Bleibt der Beutel verschlossen und Du lagerst es lichtgeschützt an einem kühlen und trockenen Ort, hält es mindestens 18 Monate. Für geöffnete Trockenfutter-Packungen lassen sich keine genauen Empfehlungen abgeben. Aber auch hier ist es länger haltbar, wenn Du es kühl, trocken und lichtgeschürzt lagerst. In einer feuchtwarmen Umgebung vermehren sich Bakterien schneller und bilden Schimmel. In der Regel hält es lang genug, um es gleichmäßig zu verfüttern. Sprich, wenn Du einen Beutel für Deinen 20 Kg schweren Collie kaufst und ihm jeden Tag 250g fütterst, sollte ein 10 Kg Beutel in 40 Tagen verbraucht sein und nicht verderben. Allerdings raten wir davon ab, den gleichen Beutel für einen 2kg schweren Chihuahua zu bestellen.

windhund wartet ungeduldig auf sein trockenfutter welches gerade in den Napf fällt

Muss ich das Trockenfutter ab und zu wechseln?

Vielleicht fragst Du dich, ob Du das Trockenfutter Deines Hundes öfter wechseln solltest. Schließlich isst Du ja auch nicht jeden Tag dasselbe. Das ist jedoch, zumindest aus medizinischer Sicht nicht nötig, sofern es sich um ein hochwertiges Futter handelt. Bei minderwertigem Hundefutter kann es nämlich langfristig zu Mangelerscheinungen kommen, wenn bestimmte Mineralstoffe oder Vitamine aus Kostengründen gespart wurden. Verwendest Du für Deinen Vierbeiner jedoch ein hochwertiges Alleinfuttermittel wie das Eat Small WALD Trockenfutter oder URBAN NATURE Trockenfutter, brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Du musst das Futter nicht wechseln, da Dein Hund hier alle wertvollen Nährstoffe erhält, die er benötigt. Stell es Dir so vor: Würdest Du jeden Tag eine sehr ausgewogene Mahlzeit zu Dir nehmen, die alle wichtigen Nährstoffe beinhaltet für Deinen Körper beinhaltet, müsstest Du sie auch nicht variieren.

Fazit: Tipps & Tricks zum Trockenfutter

  • Die richtige Trockenfuttermenge hängt vom Aktivitätslevel und Gewicht Deines Hundes ab, die Rasse spielt für sich genommen keine Rolle
  • Verschlossen, kühl, dunkel & trocken gelagert ist unser Trockenfutter mindestens 18 Monate haltbar
  • Geöffnet solltest Du es zügig verbrauchen
  • Handelt es sich um ein hochwertiges Alleinfuttermittel, musst Du das Trockenfutter nicht wechseln
  • Bei Eat Small bieten wir Dir mit Der WALD und der URBAN NATURE Serie zwei erstklassige Trockenfutter Produkte an

Véronique Glorieux ist eine kanadische Tierärztin, die mehr als 10 Jahre medizinische Arbeit und Erfahrung mit Hunden und Katzen gesammelt hat und nun in Berlin lebt. Da Tierwohl und Umwelt zwei Themen sind, die sie sehr bewegen, hat sie Eat Small – Insect Power mitgegründet. Sie nutzt die gesammelten Erfahrung aus ihrer Praxis, um mit gesundem und nachhaltigem Haustierfutter aus Insektenprotein sowohl die Gesundheit von Haustieren als auch des Planeten zu unterstützen.

Weitere spannende Artikel