Der Hundefuttermarkt ist riesig. Du hast bei der Futterwahl sprichwörtlich die Qual der Wahl. Abgesehen von der großen Auswahl stellt sich vor allem die Frage, worauf Du achten solltest und was gutes Nassfutter ausmacht. Deshalb möchten wir in diesem Beitrag die verschiedenen Zutaten und Eigenschaften vergleichen.

Hund frisst hochwertiges nassfutter

Eigenschaften für hochwertiges Hunde Nassfutter

  • Hoher Proteingehalt
  • Deckt den Nährstoffbedarf des Hundes (Alleinfuttermittel)
  • glutenfrei
  • fei von synthetischen Konservierungsstoffen
  • frei von Geschmacksverstärkern, Lockstoffen & Co

Hoher Proteingehalt

Beginnen wir mit der wohl wichtigsten Eigenschaft von hochwertigem Nassfutter: dem Proteingehalt. Bestimmt hast Du schon gehört, dass Hunde (da sie vom Wolf abstammen) von Natur aus Fleischfresser sind und deshalb Fleisch im Hundefutter benötigen. Dem stimmen wir nur bedingt zu. Es ist durchaus so, dass Hunde und Wölfe in freier Wildbahn Fleisch fressen. Allerdings stehen Beutetiere nicht immer zur Wahl, sodass sie auch jede Menge Früchte, Wurzeln & Kräuter fressen. Abgesehen domestizieren Menschen Hunde, im Gegensatz zu Wölfen, bereits über mehrere Tausend Jahre. Dieser gab dem Hund bspw. Getreide zu Fressen. Das hatte zur Folge, dass Hunde heutzutage wesentlich mehr Amylase produzieren und so Stärke relativ gut verdauen können.

Kurz um: Ein Hund ist braucht Fleisch nicht per sé. Vielmehr sind es die (tierischen) Aminosäuren, die den Proteinbedarf Deines Vierbeiners decken. Dieser kann jedoch auch zum Beispiel durch Insektenproteine gedeckt werden. Insekten haben den Vorteil, dass sie wesentlich weniger Ressourcen in der Zucht benötigen und so eine wesentlich nachhaltigere und gleichermaßen reichhaltige Proteinquelle darstellen. Unsere Empfehlung: Schon die Umwelt und das Wohl der Nutztiere und steig auf unser Eat Small WALD Nassfutter um.

Solltest Du Dich dennoch für ein Fleischhaltiges Hundefutter entscheiden, achte darauf, dass das Hundefutter hochwertiges Fleisch enthält. Die Fleischqualität reicht von Schlachtabfällen und Tiermehl zu bestem Muskelfleisch und Innereien in Lebensmittelqualität. Auch hier spielt der Preis eine Rolle.

Deckt den Nährstoffbedarf Deines Hundes

Die Futtermittelverordnung ist ein Gesetz in Deutschland, dass festlegt, ab wann ein Futter als Alleinfuttermittel gilt. Das bedeutet, dass das Nassfutter alle wichtigen Nährstoffe des täglichen Bedarf Deines Hundes abdeckt. Hinweis: Das bedeutet nicht, dass alle Nicht-Alleinfuttermittel automatisch minderwertig sind. Es gibt durchaus sehr hochwertiges Ergänzungsfutter, das in bestimmten Situationen als zusätzliches Futter sehr hilfreich ist. Es deckt nur nicht den gesamten Bedarf und sollte nicht als Haupt-Nassfutter genutzt werden.

 

hochwertiges nassfutter von eat small in einer schale

Glutenfreies Nassfutter

Ein weiteres Kriterium sind die Kohlenhydrate im Nassfutter Deines Hundes. Besonders günstiges Nassfutter strecken Hersteller meist mit Getreide wie Weizen oder Gerste. Diese sind jedoch glutenhaltig, was in vielen Fällen zu Verdauungsproblemen sowie Futtermittelallergien führen kann. Deshalb gilt bei Premium Nassfutter: 100% glutenfrei. Hinweis: glutenfrei bedeutet nicht immer getreidefrei. Pauschal Getreide abzulehnen, halten wir auch nicht für richtig, da Getreide ein erstklassiger Energielieferant ist. So ist Hirse bspw. ein glutenfreies Getreide, dass Deinem Vierbeiner einen echten Energieschub verleiht.

Frei von synthetischen Konservierungsstoffen

Der Begriff “Konservierungsstoff” ist in unserem Sprachgebrauch fast schon negativ behaftet. Allerdings solltest Du wissen, dass jedes Nassfutter in irgendeiner Form konserviert ist. Andernfalls würde es durch Oxidation bereits verdorben sein, bevor es bei Dir ankommt. Die Frage ist lediglich, wie das Nassfutter konserviert wird. Minderwertige Nassfutter enthalten oft synthetische Konservierungsmittel, um es besonders lange haltbar zu machen. Wir setzen auf biologische Konservierungsmittel wie Rapsöl, Vitamin E, und Rosmarin-Extrakt.

Frei von Lockstoffen und Geschmacksverstärkern

Ein gutes Nassfutter sollte außerdem möglichst biologisch sein. Das bedeutet, dass es definitiv frei von Lockstoffen, Geschmacksverstärkern sowie künstlichen Aromen oder Farbstoffen ist. Wenn das Futter diese Stoffe enthalten muss, um von Hunden gefressen zu werden, ist das ein schlechtes Zeichen. Für Dich bedeutet das: Finger weg!

Welches Nassfutter ist das beste?

Im Netz findest Du zahlreiche Test- und Erfahrungsberichte zu verschiedenen Nassfutter Herstellern. Welches die besten Nassfutter Angebote sind, lässt sich nicht allgemein sagen. Zum einen hängt es von Deiner Überzeugung ab. Möchtest Du einen Fleischanteil in Deinem Futter haben oder nicht? Zum anderen hängt es von den individuellen Voraussetzungen Deines Hundes ab. Manche sind besonders aktiv, andere eher etwas bequemer. Manche haben sehr stabile Mägen, andere sind etwas sensibler.

hund frisst eat small nassfutter im wald von einem Baumstumpf

WALD Nassfutter von Eat Small kaufen

Wir wollen nicht pauschal behaupten, dass unser WALD Nassfutter das beste Angebot auf dem Hundefuttermarkt ist. Dennoch möchten wir Dir ans Herz legen, es zumindest zu probieren. Es basiert auf Insektenprotein (Schwarze Soldatenfliege) und verwendet glutenfreies Getreide (Hirse). Es deckt den kompletten Nährstoffbedarf Deines Hundes und ist als Alleinfuttermittel geeignet. Außerdem ist es frei von synthetischen Konservierungsstoffen, Farbstoffen, künstlichen Aromen sowie Geschmacksverstärkern und Lockstoffen. Die werden auch gar benötigt, wie unsere vierbeinigen Testesser uns immer wieder bestätigen

Fazit: Darauf solltest Du bei Nassfutter achten

  • Das Nassfutter deckt den Proteingehalt Deines Hundes
  • wir empfehlen dazu aus verschiedenen Gründen Insektenprotein
  • Gutes Nassfutter ist glutenfrei, aber nicht unbedingt getreidefrei
  • es ist als Alleinfuttermittel geeignet
  • es ist frei von Geschmacksverstärkern und Lockstoffen
  • Ein hochwertiges Nassfutter ist das Eat Small WALD Nassfutter

 

Véronique Glorieux ist eine kanadische Tierärztin, die mehr als 10 Jahre medizinische Arbeit und Erfahrung mit Hunden und Katzen gesammelt hat und nun in Berlin lebt. Da Tierwohl und Umwelt zwei Themen sind, die sie sehr bewegen, hat sie Eat Small – Insect Power mitgegründet. Sie nutzt die gesammelten Erfahrung aus ihrer Praxis, um mit gesundem und nachhaltigem Haustierfutter aus Insektenprotein sowohl die Gesundheit von Haustieren als auch des Planeten zu unterstützen.

Weitere spannende Artikel